ASSANGE-PROZESS: VIDEO-INTERVIEW MIT VATER JOHN SHIPTON VON UNSERER BEGEGNUNG IN LONDON BERENICE GALLI

Wer steht hinter dem Richter, der es mit Assange versucht?

Manlio Dinucci

Emma Arbuthnot ist die oberste Richterin, die, in London, beauftragte den Prozess zur Auslieferung von Julian Assange an die USA, wo ein Satz auf ihn wartet a 175 Jahre im Gefängnis wegen "Spionage", das heißt, für die Veröffentlichung, als investigativer Journalist, Beweise für US-Kriegsverbrechen, einschließlich Videos der Massaker an Zivilisten im Irak und in Afghanistan.

Bei der Verhandlung, Richter Vanessa Baraitser zugewiesen, Jeder Antrag der Verteidigung wurde abgelehnt. Im 2018, nachdem die Anklage wegen sexueller Übergriffe in Schweden gefallen war, Richter Arbuthnot weigerte sich, den Haftbefehl aufzuheben, so dass Assange in Ecuador kein Asyl erhalten konnte.

Arbuthnot lehnte die Ergebnisse der UN-Arbeitsgruppe zur willkürlichen Inhaftierung von Assange ab. Unbekannt auch die des UN-Führers gegen Folter: «Assange, unter extremen Bedingungen ungerechtfertigter Isolation festgehalten, zeigt die typischen Symptome einer längeren Exposition gegenüber psychischer Folter ".

Im 2020, Tausende von Häftlingen wurden als Anti-Coronavirus-Maßnahme in den Hausarrest gebracht, Assange wurde im Gefängnis gelassen, Ansteckung unter beeinträchtigten physischen Bedingungen ausgesetzt.

Vor Gericht kann Assange keine Anwälte konsultieren, aber er wird isoliert in einem gepanzerten Glaskäfig gehalten, und mit Vertreibung bedroht, wenn er den Mund öffnet.

Was steckt hinter dieser Beharrlichkeit?? Arbuthnot hat den Titel "Lady", Gemahlin von Lord James Arbuthnot zu sein, bekannter Tory "Falke", ehemaliger Minister für Verteidigungsbeschaffung, verbunden mit dem militärisch-industriellen Komplex und den Geheimdiensten.

Lord Arbuthnot ist unter anderem Vorsitzender des britischen Beirats von Thales, Französisches multinationales Unternehmen, spezialisiert auf militärische Systeme der Luft- und Raumfahrt, und ein Mitglied von Montrose Associates, Spezialisiert auf strategische Intelligenz (gut bezahlte Aufträge).

Lord Arbuthnot ist Mitglied der Henry Jackson Society (HJS), einflussreicher transatlantischer Think Tank, der mit der US-Regierung und dem Geheimdienst verbunden ist. Letzten Juli, US-Außenminister Mike Pompeo sprach an einem runden Tisch der HJS in London: da er Direktor der CIA in war 2017, er beschuldigt WikiLeaks, gegründet von Assange, "ein feindlicher Spionagedienst" sein. Die gleiche Kampagne führt die Henry Jackson Society, Assange beschuldigt, Zweifel an der moralischen Position westlicher demokratischer Regierungen geäußert zu haben, mit der Unterstützung autokratischer Regime ".

Im politischen Rat der HJS, neben Lord Arbuthnot, war bis vor kurzem Priti Patel, der derzeitige britische Innenminister, Wer ist verantwortlich für die Auslieferungsanordnung von Assange

An diese Interessengruppe, die eine Schlagkampagne für die Auslieferung von Assange durchführt, Regie führte Lord Arbuthnot und andere einflussreiche Persönlichkeiten, Lady Arbuthnot ist im Wesentlichen verbunden. Sie wurde im September von der Königin zum Obersten Richter ernannt 2016, nachdem WikiLeaks im März die kompromittierendsten Dokumente für die USA veröffentlicht hatte.

Dazu gehören E-Mails von Außenministerin Hillary Clinton, in denen der wahre Zweck des NATO-Krieges gegen Libyen dargelegt wird: verhindern, dass es seine Goldreserven nutzt, um eine panafrikanische Währungsalternative zum Dollar und zum CFA-Franken zu schaffen, die von Frankreich auferlegte Währung a 14 frühere Kolonien.

Das wahre "Verbrechen", für das Assange vor Gericht gestellt wird, besteht darin, Risse in der Schweigemauer der politischen Medien geöffnet zu haben, die die wahren Interessen mächtiger Eliten abdeckt, die, Betrieb im "tiefen Zustand", Sie spielen die Kriegskarte. Es ist diese okkulte Kraft, die Julian Assange vor Gericht stellt, beauftragt von Lady Arbuthnot, was als Behandlung des Angeklagten an die der Heiligen Inquisition erinnert.

Bei Auslieferung an die USA, Assange würde "besonderen Verwaltungsmaßnahmen" ausgesetzt sein, die viel härter sind als die britischen: er würde in einer kleinen Zelle isoliert sein, er konnte seine Familie nicht kontaktieren oder sprechen, nicht einmal durch die Anwälte, die, wenn sie seine Nachricht brachten, würde angeklagt werden. Mit anderen Worten, er würde zum Tode verurteilt werden.

(das Poster, 15 September 2020)

Teile das: