Weil Italien seine Kämpfer in Litauen einsetzt

Manlio Dinucci

Der zivile Flugverkehr in Europa wird voraussichtlich in diesem Jahr zurückgehen 60% verglichen mit 2019, aufgrund der Einschränkungen für Covid-19, Sie darüber hinaus in Gefahr bringen 7 Millionen von Arbeitsplätzen. Andererseits wächst der militärische Flugverkehr.

Freitag 28 August, Sechs strategische Bomber der US Air Force B-52 flogen an einem einzigen Tag überall hin 30 die NATO-Staaten in Nordamerika und Europa, Seite an Seite in den verschiedenen Abschnitten von 80 Jagdbomber alliierter Länder.

Diese große Übung namens "Allied Sky" - sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg - demonstriert "das starke Engagement der Vereinigten Staaten für die Alliierten und bestätigt, dass wir in der Lage sind, Aggressionen zu entmutigen".. Die Anspielung auf "russische Aggression" in Europa ist offensichtlich.

I B-52, übertragen auf 22 August von der Minot Air Base in North Dakota zur Fairford Air Base in Großbritannien, Es sind keine alten Flugzeuge des Kalten Krieges, die nur noch für Paraden verwendet werden. Kontinuierlich modernisiert, Sie haben ihre Rolle als strategische Langstreckenbomber beibehalten. Jetzt werden sie weiter verbessert.

La US Air Force, mit einem Aufwand von 20 Milliarden Dollar, wird in Kürze ausrüsten 76 B-52 neuer Motoren, Damit können Bomber fliegen 8.000 km ohne Auftanken im Flug, jeweils tragen 35 Tonnen von Bomben und Raketen mit konventionellen oder nuklearen Sprengköpfen. La US Air Force, letzten April, hat Raytheon Co anvertraut. der Bau einer neuen Langstrecken-Marschflugkörper, bewaffnet mit einem Atomsprengkopf, für B-52 Bomber.

Mit diesen und anderen strategischen Atomangriffsbombern, einschließlich des B-2-Geistes, Die US Air Force operiert seitdem über Europa 2018 darüber hinaus 200 Einsätze, vor allem an der Ostsee und am Schwarzen Meer in der Nähe des russischen Luftraums.

Die europäischen NATO-Länder nehmen an diesen Übungen teil, insbesondere Italien. Wenn die 28 August flog eine B-52 über unser Land, Italienische Kämpfer simulierten mit ihm eine gemeinsame Angriffsmission.

Unmittelbar nach dem Abflug der Eurofighter Typhoon-Jagdbomber der italienischen Luftwaffe zum Einsatz auf der Siauliai-Basis in Litauen, unterstützt von hundert spezialisierten Soldaten. Ab dem 1. September bleiben sie dort für 8 Monate, bis April 2021, den baltischen Luftraum "verteidigen". Es ist die vierte NATO-Mission der "Luftpolizei", die von unserer Luftwaffe in der Ostsee durchgeführt wird.

Die italienischen Kämpfer sind bereit 24 Stunden später 24 zu Gerangel, beim Start bei Alarm, um "unbekannte" Flugzeuge abzufangen, Das sind immer noch russische Flugzeuge, die zwischen einem internen Flughafen und der russischen Exklave Kaliningrad durch den internationalen Luftraum über der Ostsee fliegen.

Die litauische Basis von Siauliai, in dem sie eingesetzt werden, es wurde von den Vereinigten Staaten verbessert, die ihre Kapazität verdreifacht haben, indem sie in sie investiert haben 24 Millionen Euro. Der Grund ist klar: Der Luftwaffenstützpunkt ist gerecht 220 km nach Kaliningrad e 600 aus St. Petersburg, Entfernung, die ein Kämpfer wie der Eurofighter Typhoon in wenigen Minuten zurücklegt.

Weil die NATO diese und andere konventionelle und nukleare Flugzeuge mit doppelter Kapazität in der Nähe von Russland einsetzt? Sicherlich nicht die baltischen Länder vor einem russischen Angriff zu verteidigen, wenn es passiert ist, es würde den Beginn des thermonuklearen Weltkrieges bedeuten. Das gleiche würde passieren, wenn NATO-Flugzeuge benachbarte russische Städte von der Ostsee aus angreifen würden.

Der wahre Grund für diesen Einsatz ist die Erhöhung der Spannung, das Bild eines gefährlichen Feindes fabrizieren, das Russland, Vorbereitung auf einen Angriff auf Europa. Dies ist Washingtons Strategie der Spannung, mit der Komplizenschaft der europäischen Regierungen und Parlamente und der Europäischen Union selbst.

Diese Strategie beinhaltet eine zunehmende Erhöhung der Militärausgaben auf Kosten der Sozialausgaben. Ein Beispiel: Die Kosten für eine Flugstunde für einen Eurofighter wurden von derselben Luftwaffe in berechnet 66.000 Euro (einschließlich der Abschreibung des Flugzeugs). Eine Summe, in öffentlichen Geldern, höher als zwei durchschnittliche Bruttogehälter pro Jahr.

Jedes Mal, wenn ein Eurofighter abhebt, um den baltischen Luftraum zu "verteidigen", brennt in einer Stunde, in Italien, zwei Jobs.

(das Poster, 1September 2020)

Teile das: