Mit Guerini noch mehr an das Pentagon gebunden

Manlio Dinucci

«Historisch privilegierte Beziehung, dass wir so viel wie möglich stärken müssen ": so, bei seinem Besuch in Washington (29-31 Januar), Verteidigungsminister Lorenzo Guerini (Pd) definierte Italiens Verbindung mit den Vereinigten Staaten.

Il ministro della Difesa Guerini ricevuto al Pentagono dal segretario Usa alla Difesa Esper

US-Verteidigungsminister Mark Esper bezeichnete Italien als "soliden NATO-Verbündeten", Hosting vorbei 34.000 Militär und andere Pentagon-Mitarbeiter, «Es spielt eine wichtige Rolle in unserer Kraftprojektion in Europa, im Mittelmeerraum und in Nordafrika ".

Die Rolle Italiens ist wichtiger als Esper selbst sagt. Das Pentagon kann von unserem Territorium aus starten, durch US / NATO-Kommandos und Stützpunkte, Militäreinsätze in einem Gebiet, das sich vom Atlantik bis nach Russland erstreckt e, Süd,  nach ganz Afrika und in den Nahen Osten. Immer mit Zustimmung und Mitarbeit des italienischen Staates.

"Beide Länder - unterstreicht die offizielle Erklärung des Pentagon - erkennen den destabilisierenden Einfluss des Iran im Nahen Osten an und vereinbaren, weiterhin zusammenzuarbeiten, um die zunehmend störenden iranischen Aktivitäten einzudämmen.". Die formelle Position der italienischen Regierung wird somit aufgehoben (und deshalb von Guerini selbst) Das, nach der Ermordung von Soleimani, angeordnet von Trump und der iranischen Reaktion, Er hatte die Notwendigkeit betont, "eine weitere Eskalation zu vermeiden und eine Verringerung der Spannungen durch Diplomatie zu fördern".

Die Entscheidung zu bestätigen ist Washington und nicht Rom, Guerini erklärte, in der Pressekonferenz im Pentagon, "Italien hat beschlossen, nach einem Telefongespräch mit Sekretär Esper im Irak zu bleiben".

Guerini - informiert das Verteidigungsministerium - wurde auch von Präsident Trumps Berater Jared Kushner empfangen, "Förderer des jüngsten Friedensplans für den Nahen Osten", das heißt, der Plan, einen "palästinensischen Staat" nach dem Vorbild der "Indianerreserven" zu schaffen, die die USA im 19. Jahrhundert geschaffen haben.

Minister Guerini hatte auch ein paar Ohrstöße von Esper: Italien muss mehr tun, um seine Militärausgaben zu tragen (zirka 70 Millionen Euro pro Tag)  zumindest bei 2% des BIP (zirka 100 Millionen Euro pro Tag); Es muss auch die Verwendung der chinesischen 5G-Technologie einschränken oder verbieten, insbesondere von Huawei, was "die Sicherheit des Bündnisses gefährdet".

Gleich nach, Aber, Minister Guerini hatte seine größte Befriedigung: Der Chef des Pentagon dankte ihm für die "Stärkung der Rolle Italiens als wichtiger Partner der Vereinigten Staaten in der Verteidigungsindustrie, und für seine starke Unterstützung für das F-35-Jagdprogramm, in dem Italien, Partner der zweiten Ebene, hat wichtige Investitionen in Forschung und Entwicklung getätigt ».

Ein Washington, liest eine in Rom veröffentlichte Pressemitteilung, Minister Guerini traf sich mit "Vertretern der italienischen Verteidigungsindustrie und der wichtigsten Denkfabriken des Sektors".

An erster Stelle, bestimmt, die Führungskräfte von Leonardo - der größten italienischen Militärindustrie, davon ist das Ministerium für Wirtschaft und Finanzen der Hauptaktionär - das in den USA Produkte und Dienstleistungen für die Streitkräfte und Geheimdienste bereitstellt, und in Italien verwaltet es das Cameri-Werk der F-35-Jäger von Lockheed Martin.

Guerini traf sich auch mit Führungskräften von Fincantieri in Washington, kontrolliert für über 70% vom Ministerium für Wirtschaft und Finanzen. In den USA baut die Fincantieri Marine Group Küstenkampfschiffe für die US Navy.

Vier Schiffe des gleichen Typs werden derzeit von dieser Fincantieri-Firma für Saudi-Arabien im Auftrag von gebaut 2 Milliarden von Dollar von Lockheed Martin festgelegt.

Im 2019, während Fincantieri, Regierung kontrolliert, unterzeichnete den Bauvertrag für Kriegsschiffe für Saudi-Arabien, Das Haus stimmte einem Antrag zu, präsentiert von der Regierungsmehrheit, Forderung nach einem Embargo für den Verkauf von Waffen an Saudi-Arabien.

(das Poster, 4 Februar 2020)  

Teile das: